Kasel News

Carlowitz Congresscenter Chemnitz, Umgestaltung + Erweiterungsbau: 1. Platz Wettbewerb

Innenarchitektur – Entwurfsbeschreibung für den Kongressbereich der Stadthalle Chemnitz www.c3-chemnitz.de

Im Gegensatz zur strengen Sechseck-Architektur des Chemnitzer Gebäudes wurden freie, weiche Formen gewählt.

Warum?

Die Aufmerksamkeit soll sich in den verschiedenen Räumen auf die neuen Dinge und die neue Nutzung der Räume richten, dennoch soll die Wirkung der vorhandenen Struktur nicht an Kraft und Ausdruck verlieren.

Beziehungen zur vorhandenen Architektur, zu den verschiedenen notwendigen funktionalen Abläufen und notwendigen Einrichtungen können damit fast aus jeder Perspektive hergestellt werden.

Dadurch gelingt die Symbiose zwischen der Vergangenheit und der Zukunft - zwischen bewährter Tradition und innovativer Visionen, welche das Kongresszentrum in Zukunft fördern will.

Visionen und neue Gedanken entstehen in freien, entspannten Köpfen, welche nicht in mathematisch, geradlinig umgrenzten Räumen mit kantigen, bizarren Formen entstehen.

Dass wir in der Natur viel besser lernen und leben, entspannen und kreativer sind, ist wissenschaftlich lange bekannt.

Also – „Zurück zur Natur“ - im Aufbruch zu neuen Visionen!


Gestaltungsidee:

Metamorphose - Atmosphäre Natur – im gebauten Raum erlebbar machen!

Natur: Begrünung unterschiedlicher Art: Wandbegrünungen - Waldlounge am Tropenhaus, hängende Mooskugeln auch zur Verbesserung der Akustik, Grüne Oase im kleinen Foyer als Bodenbegrünung unter rutschsicherem Glas beleuchtet.

Naturerlebnis Vulkanausbruch - Aufbruch alter Denkstrukturen zu neuen Visionen im Tagungsraum 1.

Naturerlebnis Sonne - Öffnung der niedrigen Hallen durch große runde Lichtdecken.

Möblierung in Form von Steinen – „Stones“ – Stehleuchten als abstrakte Blumen, etc.

Boden im kleinen Foyer und Tagungsräume UG aus Terrazzo dargestellt als erstarrte Lava( Magma) mit reflektierenden feinen Linien, im Tagungsraum 1 mit rotem Teppichboden als heiße austretende Lava.


Gestaltungsziele: C3-Carlowitz Congress Chemnitz:

ein Ort der modernen, demokratischen Begegnung mit Kunst, Kultur und Wissenschaft

ein Ort des Fortschritts, auch im bewussten Umgang mit Ressourcen

ein Ort mit positiver Identifikation, Atmosphäre und Wiedererkennung


Der Weg dahin:

Erfüllung der Grundbedürfnisse (Besucher, Betreiber, Investoren, die Stadt, behinderte Personen und Mitarbeiter):

Gute Orientierung durch Übersichtlichkeit und Information

Entsprechende Helligkeit, angenehme Wärme, reine Luft, passende Ergonomie

Kurze Wege, besondere Hygiene

Unkomplizierte Versorgung mit Speisen und Getränke

Gute Kommunikationsmöglichkeiten direkt und digital

Entspannung, geringe Lärmentwicklung


Erfüllung der zweckorientierten Bedürfnisse - Veranstaltungen aller Art:

Perfekte Funktionsabläufe

Multifunktionalität + Flexibilität

Interaktivität, Einsatz moderner Medien (auch Ladestationen)

Vernetzung, Kommunikationsmöglichkeiten in und außerhalb der Veranstaltung

Nachhaltigkeit, Langlebigkeit der Möblierung und Ausstattung, 100% recyclebar.

Energieeffiziente Beleuchtung ,Werbung + Ausstellung


Erfüllung der technischen Vorgaben und Vorschriften:

Brandschutz – (Schwerentflammbarkeit bei allen Ausstattungen und Möblierungen)

Fluchtwege

Barrierefreiheit

Blendschutz

Hygiene


Erfüllung der atmosphärischen Bedürfnisse - Veranstaltungen aller Art:

Abgestimmte Proportionen, schöne Farben

Unterschiedliche Bestuhlungs- und Beleuchtungsmöglichkeiten

Angenehme Oberflächen

Multifunktionalität der Möblierung, Beleuchtung und Raumnutzung

Flexibilität der Einrichtung, Beleuchtung, Belüftung, Verschattung


Wettbewerbsergebnis:

Unser Entwurf zeigt die Symbiose zwischen der vorangestellten Entwurfsidee, welche geschickt mit den Grundbedürfnissen, den zweckorientierten Wünschen und den technischen Vorschriften verknüpft wurde, aber dennoch ein überraschendes Ergebnis zeigt.